Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser zur korrekten Anzeige dieser Webseite.

Mapping Data Connections in Zurich

Projektmodul HS2019 / 5.Sem

Open Data sind Datenbestände, die im Interesse der Allgemeinheit der Gesellschaft ohne Einschränkung zur freien Nutzung und Verbreitung zugänglich gemacht werden. Der visuelle Gestalter hat die Kompetenz, durch die Analyse themenspezifisch ausgewählter und kombinierter Datensätze und derer visuellen Aufarbeitung die daraus gewonnene Erkenntnis der Allgemeinheit zu vermitteln.

Im Projektmodul Informationsdesign beschäftigten sich die Studierenden mit Daten zur Stadt Zürich bezüglich der Themenfelder Wirtschaft, Umwelt, Gesellschaft, Raumentwicklung und Kultur. Sie recherchierten, sichteten und verwendeten dazu Open Data und forschten mittels Experimenten nach neuen Visualisierungformen. Entstanden sind digitale Anwendungen zur Veränderung des Stadtbildes durch die Veränderungen der Westtangente, zur Messung und Information der Luftqualität, zu alternativen Wohnformen, zur Finanzierung der Zürcher Kulturlandschaft und zu Wirtschaftsformen in einem fiktiven Stadtstaat.

Projekte

«Ex-Tangente» (Raumentwicklung)
von Helena Appenzeller, Tarik Mohamed, Franziska Suter, Clemens Widmer

«ZuWoZu» (Gesellschaft)
von Zoe Barcelo, Filip Despotovic, Sandra Pfeiffer, Leona Richartz

«Kulturstadt Zürich» (Kultur)
von Pascal Arnet, Julia Herzog, Serafin Gerber, Flavia Sax

«Invisible Danger» (Gesundheit)
von Leonard Dreifuss, Natalie Küng, Franca Sidler, Elisabeth Suter

«Stadtstaat Zürich» (Wirtschaft)
von Nayla Baumgartner, Lucas Manser, Fabio Menet, Louis Vaucher

Dozent: Cybu Richli