Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser zur korrekten Anzeige dieser Webseite.

Studium

Die Studienvertiefung Visuelle Kommunikation erarbeitet Kompetenzen in der bildhaften Vermittlung von Information und der gestalterischen Umsetzung von Kommunikation, in allen gesellschaftlichen Bezügen. Es umfasst übergreifend die Arbeit für klassische und digitale Medien, stellt dabei aber immer die konzeptionellen und gestalterischen Aspekte der Projektarbeit in den Mittelpunkt.

Studienaufbau

Das Grundstudium und die erste Phase des Bachelor-Studiums widmen sich der Auseinandersetzung mit den gebräuchlichen Ausdrucksformen und Stilmitteln der visuellen Gestaltung. Das visuelle Vokabular, Standard und Handwerk, Qualität und Wirkung werden vertraut. Typografische Satzungen, zeichenmalerische Elemente, fotografische Bildwelten, grafisches Instrumentarium und digitales Programm werden erprobt. Zeichentheorie, Medien, Asthetik, kommunikations- und gesellschaftsspezifische Fragen kommen zur Sprache.

Das Projektstudium ist geprägt von den kürzeren und längeren Projekten der studienbereichsspezifischen Schwerpunkte Corporate Design und Informationsdesign und wird dabei ergänzt durch vertiefende Angebote in den Bereichen Editorial, Interaktion und Bild.

Der Schwerpunkt „Corporate Design“ entwickelt Methoden und Kompetenzen für die Umsetzung von visuell-kommunikativen Gesamtstrategien. Ziel dabei ist die zukunftsgerichtete kommunikative und ganzheitliche Charakterisierung institutioneller Einrichtungen, die deren jeweilige Funktion, Bedeutung und ihren gesellschaftlichen Wert mit einer überzeugenden, kultivierten Zeichensprache verdeutlicht. Dazu gehören die Disziplinen Corporate Communications und Branding sowie ihre Schnittstellen zu Corporate Culture, Marketing und Werbung.

Der Schwerpunkt „Informationsdesign“ entwickelt Informations- und Orientierungssysteme im räumlichen Umfeld, befasst sich mit der Visualisierung von abstrakten Daten und Inhalten, der Entwicklung didaktischer Medien und Inhalte und setzt sich mit der visuellen Formulierung von anleitenden bzw. instruierenden Anwendungen auseinander. Kurz: Das Arbeitsfeld Informationsdesign nimmt sich der visuellen Kommunikation an, die unser Leben als Individuum und als Teil der Gesellschaft ermöglicht und mit Blick auf die Zukunft konsequent zu verbessern bestrebt ist.

Der Schwerpunkt „Editorial Design“ begreift sich als Schnittmengenkompetenz. Als jene Instanz, die entwerfend, gestaltend und nicht zuletzt auch erzählend Themen und Thematiken jeglicher Provenienz vermittelt. Den erweiterten Blick auf die Techniken und Produktionsbedingungen des thematischen Editierens verbindet der Schwerpunkt Editorial Design mit der Verpflichtung gegenüber dem Begriff als Kulturtechnik und ihrer tradierten Konstante: der Verbreitung von Wissen und Bewusstsein mittels Schrift und Bild. In Zeiten trans- und multi- und hypermedialer Umtriebigkeit transformiert Editorial Design mehr denn je Wissens- und Informationseinheiten in publizistische Formate. Das Aktionsfeld umfasst weiterhin kunstvoll elaborierte Editionen, passgenaue Informationsträger bis zu industriellen Produktionen der Mediengesellschaft – Zeitungen, Magazine, Zeitschriften, Geschäftsberichte, Ausstellungskataloge, Programme, Bücher, Booklets, Flyer und, in lustvoller Beschlagnahmung der Computers und Bildschirme, all ihre elektronischen Doubles.

Gastdozenten

Afrika (Florian Jakober, Michael Zehnder), Eric Andersen, Atlas Studio, Ludovic Balland, Valeria Bonin, Julia Born, Dimitri Bruni, Manuel Krebs, Ludovic Varone (Norm), Laurenz Brunner, Ines Cox & Ward Heirwegh, Kamwah Chan, Dinamo (Fabian Harb, Johannes Breyer), Kurt Eckert, Flag (Bastien Aubry & Dimitri Broquard), Joost Grootens, Glashaus (Gregor Huber, Ivan Sterzinger), Gunnar Green, Bernd Hopfengärtner, Johnson / Kingston (Ivan Weiss, Michael Kryenbühl), Julia Hasting, Kasper-Florio, A.C. Kupper, Maximage (David Keshavjee, Julien Tavelli), Matthias Michel, Aude Lehmann, OK-RM (Oliver Knight & Rory McGrath), Jeanne-Salomé Rochat (Novembre Magazin), Dan Solbach, Marco Walser, Martin Woodtli, Boy Vereecken, Viola Zimmermann.

Fubu Lecture Series

Afrika, Andrea Sommer&Jiri Oplatek, Atlas Studio, Bänziger-Hug, Bureau Collective, Cool 3d World, Dinamo, Experimental Jetset, Louisa Gagliardi, Fritz Gottschalk, Maxime Guyon, Lurker Grand+Konstantin Weiss, Grilli Type, Haw-Lin Services, Johnson&Kingston, Kasper-Florio, Bruno Margreth, Maximage & Guy Meldem, Studio Moniker, Offshore Studio, OK-RM, Harsh Patel, François Rappo, Robert&Durrer, The Rodina, Jean-Vincent Simonet, Spassky Fischer, André Tschan, Andreas Uebele, Martin Woodtli, Liu Xiaoxiang & Lu Jingren, Ludwig Zeller

Kooperationen

Im Bereich Dienstleistung entwickelt und erarbeitet die Vertiefung Visuelle Kommunikation für Partner und Kunden Projekte. Die Projekte werden in Zusammenarbeit zwischen Studierenden und Dozierenden ausgearbeitet und je nach Anforderung umgesetzt. Zur Zeit entwickelt der Studienbereich ein Model zur additiven Integration von Dienstleistungsprojekten in die curriculäre Struktur. Ziel ist, dass diese Projekte neben der Lehre als Plattformen zur Kompetenzverstärkung der Studierenden genutzt werden können.

Anfragen bezüglich einer Kooperation bitte direkt per Mail an Jonas Voegeli.

Team

Jonas Voegeli (Leitung)
Prof. Rudolf Barmettler
Prof. Alex Hanimann
Markus Käch
Rebecca-Anne Morganti-Pfaffhauser
Prof. Dr. Sarah Owens
Cybu Richli
Hansruedi Rohrer
Daniel Stutz
Thomas Wolfram

Weitere Informationen

Facebook